Russisch aktuell – Ausblick

geplante Vorhaben zum weiteren Ausbau

(Januar 2017)

Die Version 9.0 ist ja schon toll, aber ... das Bessere ist der Feind des Guten. Wie soll es einmal weitergehen mit den drei Komponenten von Russisch aktuell, den wissensvermittelnden und übenden Lehrbüchern, den kommentierenden Nachschlagewerken und den zur Zeit fünf Wörterbüchern, dem "Sprechenden Wörterbuch", dem "Russischen Aussprachewörterbuch" (RAW), dem "Russischen Namenwörterbuch" (RNW), dem "Russisch-Deutschen Phraseologischen Wörterbuch" (RPW) und dem "Russischen Universalwörterbuch" (RUW)? Machen wir ein bisschen Zukunftsmusik:

Lehrwerke

In der ferneren Perspektive könnte der beschriebene Quickstart-Kurs zur Phonetik einmal zu einer Kurzeinführung ins Russische ausgebaut werden, die bei weitestgehender Abstraktion von Ausnahmen oder Besonderheiten eine möglichst fassliche Einführung in die Anfangsgründe des Russischen liefern und die grundlegenden grammatischen und lexikalischen Gegebenheiten des Russischen darstellen und üben soll. Dieser Kurs "Russisch für Einsteiger" oder "Russisch ganz einfach" oder denglisch "Essentials of Russian Language" soll keine Vorkenntnisse voraussetzen, also mit dem Erlernen des kyrillischen Alphabets beginnen, und muss dadurch in gewisser Weise Teile vom Sprachkurs bzw. vom Sprechtrainer doppeln, soll aber weitaus gemächlicher vorgehen, als das in den zum Teil doch recht komprimierten Darstellungen der genannten Module der Fall ist. In Angriff genommen wird dieses "Russisch light" aber erst nach Abschluss der Arbeit an den weiterführenden Wörterbüchern. Für diesen Zeitraum ist dann auch die Überarbeitung des Trainingsprogramms geplant, das wegen seiner gewöhnungsbedürftigen und nicht immer eindeutigen Fehlerkommentierung manchem Nutzer des Sprachkurses die Freude am Lernen mitunter auch vergällen kann. Eine Aufwertung der Vokabeltrainerfunktion ist jedenfalls für die Version 10.0 geplant, sie ist auch heute schon sehr weit gediehen und wird demnächst sicher auch als selbstständige App verfügbar sein.


Kommentierende Nachschlagewerke

Dem Leitfaden und der Phonetik hatte sich bereits seit langem mit dem Kompendium für das Russische Universalwörterbuch (RUW) ein weiterer erläuternder Teil hinzugesellt ; dieser unterscheidet sich von den beiden vorgenannten dadurch, dass er nicht unbedingt einen durchgängig systematischen, in sich geschlossenen Überblick über lexikalische, morphologische und syntaktische Erscheinungen des Russischen liefert, sondern Einzelaspekte herausgreift, diese aber vertiefend und sehr ins Detail gehend beschreibt. Aktuell fallen neben den zum Teil doch sehr speziellen Erläuterungen die zahlreichen Listenüberblicke ins Auge, die das Herz des linguistisch Interessierten höherschlagen lassen; mit der Version 10.0 sollten diese nach verschiedenen Kriterien ausgerichteten Übersichten zum einen weiter vervollständigt und abgeprüft werden, zum anderen aber auch nach Vorgaben des Nutzers spezifiziert werden können. Das mag noch kein vollständiges Auskunftssystem zur russischen Lexikologie und Morphologie sein - dafür ist längere Entwicklungszeit erforderlich -, wird aber einige Ansätze hierzu bieten.


Wörterbücher

Das Russische Universalwörterbuch (RUW), in dem sich alle anderen oben genannten wiederfinden, wird in der künftigen Version 10.0 sowohl quantitativ als auch qualitativ seiner Bezeichnung vollinhaltlich gerecht werden. Von der rein quantitativen Seite ist mit den gegenwärtigen 620.000 Einträgen für den allgemeinsprachlichen Bereich schon eine gewisse Grenze erreicht, wenngleich eine moderate Ergänzung (aus dem Neologismen- und Archaismenbereich, aus dem kirchenslawischen Wortschatz, aus dem Fremdwortbereich und dem letztlich unerschöpflichen Gebiet der lässig-saloppen Umgangssprache bis hin zu ihren tabuisierten Ausprägungen mit Vulgarismen und Obszönismen) nach wie vor in Sicht ist. Von der qualitativen Seite ist durch die für den gebräuchlichen Wortschatz als umfassend zu bezeichnende Soundunterstützung (von über 110.000 Lemmata), durch die breit gefassten Kommentare zur Orthografie, durch die weitgehend abgeschlossene Synonym−, Antonym−, Paronym− und Kollokationsdarstellung und durch die Darstellungsmöglichkeiten zur Wortverwandschaft und Wortableitung (bis hin zu Überblicken über Wortfamilien) nicht mehr viel Spielraum für einen weiteren Ausbau; vertieft werden kann (und soll) die Kommentierung zum Paronymbereich. Zum bereits vorhandenen und integrierten Wörterbuch der "falschen Freunde" soll sich in der Version 10.0 eine deutlich umfänglichere Zusammenstellung der "treuen Freunde" gesellen, ebenso wie der Bereich der dargestellten Sprachfiguren über den Bereich der Zungenbrecher, Abzählverse und Palindrome hinausgehen und auch die russischen Oxymora einbeziehen soll. Die Behandlung der russischen Zahlen, die jetzt schon über die ermöglichte Zifferneingabe einem eigenen Formengenerator gleichkommt, ist in Richtung der Bruchzahlen und der Dezimalbrüche und auch in Richtung von Adjektiven mit Kardinalia als Kopfelement auszubauen. Ebenso kann, wo es sich anbietet, im Rahmen des Grundwortschatzes eine Brücke zum Ukrainischen geschlagen werden. Obwohl es eine wirklich lohnende Aufgabe wäre, zu der auch schon vereinzelte Ansätze vorzufinden sind, ist zurzeit nicht an einen Ausbau in Richtung Etymologie = sprachgeschichtliche Darstellung gedacht, hierfür reicht die Kapazität im Autorenteam einfach nicht aus.

Ebenso verlockend, wenn nicht noch verlockender wäre es, das RUW zu einem Nachschlagewerk auszubauen, das auch uneingeschränkt deutsch-russisch nutzbar ist; da hier aber eine völlig neue Beschreibungsbasis geschaffen werden müsste, wird dieser Ansatz wohl nicht so bald weiter verfolgt, sondern der aktuelle Stand des vermittelten Zugriffs aufs Deutsche über die deutschen Entsprechungen der russischen Lemmaeinträge vorerst nur konserviert, aktualisiert und leicht ausgebaut. Ein erster Schritt in die Richtung des deutsch-russischen Ausbaus wird ein in groben Zügen bereits skizziertes deutsch-russisches phraseologisches Wörterbuch sein, für das aber noch kein Abschlusstermin feststeht. Dieses Wörterbuch, das wiederum als Teilkomponente ins RUW integriert sein wird, soll ebenfalls als Printversion erscheinen.

Die Einzelwörterbücher, insbesondere das RAW und das RPW, werden sich mit dem RUW weiterentwickeln; für beide ist an eine Verbesserung der Zugriffs- und Steuerungsmöglichkeiten gedacht. Schon fast überfällig wäre die Ausgliederung des RNW, das mit seinen Anthroponyma (28.000 Vor-, 4.700 Vaters- und 56.000 Familiennamen sowie 5.000 Eigennamenfügungen) und 102.000 Toponyma, bei diesen Ortsnamen gar nicht mitgerechnet die 5.000 explizit aufgeführten Einwohnerbezeichnungen und die über 30.000 Ortsadjektive, fast ein Drittel des RUW-Lexembestandes ausmacht. Insbesondere der Ortsnamenteil und die davon abgeleitete Benennung von Einwohnern und Ortsadjektiven kann durchaus noch weiter anwachsen, was die Auftrennungsnotwendigkeit noch verschärfen könnte; allerdings wäre hiermit auch ein Alleinstellungsmerkmal des RUW aufgegeben, eben sämtliche sprachlichen Erscheinungsformen des Russischen unter einem Dach zu versammeln. In diesem Sinne will ein solcher Schritt gut überlegt sein; möglicherweise bietet ein Ausbau der Zugriffsmöglichkeiten auf das RNW innerhalb des RUW ebensolche Potenzen wie eine Ausgliederung, zumal sich ja der gesamte Eigennamenbereich, wenn gewünscht, aus der Listendarstellung ausblenden lässt.

Die Möglichkeit, auf das RUW aus dem Internet zuzugreifen, wird nun schon über mehrere Jahre intensiv genutzt; dabei sind die vorhandenen beschränkenden Bedingungen (verzögerte Reaktion und eingeschränkter Zugriff für nicht angemeldete Nutzer, Begrenzung der Zahl der Aufrufe für angemeldete Nutzer) kaum je als Hindernis kritisiert worden, sodass das Präsentieren der Möglichkeiten des RUW sich hier bewährt hat. Dennoch vermag diese Internetdarstellung nur einen sehr beschränkten Eindruck von den tatsächlichen Potenzen zu vermitteln, die das RUW in seiner lokal installierten Version für die umfassende Beschreibung des Russischen bietet. Nicht jeder Nutzer wird aber diese allseitige Darstellung benötigen oder begrüßen; in diesem Sinne sind auch abgespeckte Anwendungen oder Apps für andere Computerwelten im Auge zu halten.


Programmtechnische Erweiterungen

Anpassung an neue Betriebssystemversionen und Geräte, Verbesserungen der Nutzerfreundlichkeit der Oberfläche, konsequente Verwendung von Unicode, Erweiterung der linguistischen Funktionalität.

Ebenso verlockend wie der Ausbau des RUW zu einem zweisprachigen Wörterbuch wäre die erweiterte Zugriffsmöglichkeit auf einzelne Komponenten von "Russisch aktuell" aus dem Internet heraus; wäre diese gegeben, wären auch manche der hier vorliegenden Seiten nicht nur statisch-textgebunden, sondern trügen interaktiven Charakter. Manch ein Internet-Nutzer wird sicher gern auf verschiedene Funktionalitäten vom "Leitfaden", von der "Phonetik" oder auch vom Russischen Universalwörterbuch zurückgreifen wollen, sei es bei der russisch-deutschen (oder auch der deutsch-russischen?) Transkription, bei der Angabe einer phonetischen Umschrift oder bei der Auskunft zu einer Wortbetonung oder Wortbedeutung. Die Bereitstellung solcher Funktionalität über das Internet setzt allerdings auf unserem Web-Server implementierte computerlinguistische Module voraus; in diesem Sinne handelt es sich nicht um ein Vorhaben, das heute oder morgen realisiert werden wird, aber träumen wird man doch noch dürfen ...


Russisch aktuell
erklärt − geübt − beherrscht

Lernsoftware und Nach­schlage­werk
für die russische Sprache
Bendixen, Rothe
Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS!