Russisch aktuell - Das Russische Phraseologische Wörterbuch

Das Russische Phraseologische Wörterbuch

Bernd Bendixen    Horst Rothe    Dmitry Yurchenko
Universität Leipzig

Das Russische Phraseologische Wörterbuch

Bestandteil von Russisch aktuell ab Version 7,
(auch als Print-Version erhältlich)

Das RPW (das Russische Phraseologische Wörterbuch) rundet als integraler Bestandteil vom bzw. als selbstständiger Auszug aus dem Russisch-Deutschen Universalwörterbuch (RUW) den Gesamtzyklus "Russisch aktuell" bzw. speziell das RUW auf einem ganz spezifischen Gebiet − dem im weitesten Sinne phraseologisch gebundenen Wortschatz des Russischen − ab. Diese ergänzende Funktion für das RUW kommt bereits durch den Umfang des RPW zum Ausdruck, denn es listet in seiner computergestützten Variante Variante annähernd 50.000 Phraseme des Russischen auf. Dies sind wesentlich mehr Einheiten, als die durchschnittlichen phraseologischen und parömiologischen Kenntnisse der Muttersprachler umfassen. Damit sprengt der Umfang des Wörterbuchs, wenn man es von A bis Z (von A bis Я) läse und nicht den beigefügten Häufigkeitsangaben vertraute, den Rahmen, der bisher in der klassischen Lexikographie galt. Zum besseren Verständnis: Normalerweise wird der Phraseologiebestand einer Literatursprache auf etwa 4000 bis 5000 Phraseme geschätzt, wobei der Strukturtyp der jeweiligen Sprache in der Beziehung „Einwortlexik-Mehrwortlexik“ eine Rolle spielt. Von dieser geschätzten Gesamtmenge sind in der Regel nur 2000 bis 3000 Phraseme der Sprache tatsächlich gebräuchlich. Zudem sind die Phraseme ihrem strukturell-semantischen, nominativen und kognitiven Wesen nach extrem heterogen. Folglich haben sie eine sehr unterschiedliche Relevanz auch für die russische Gegenwartssprache und dementsprechend ebenso für die Muttersprachler wie für die Sprachenlerner. Für das erfolgreiche Fremdsprachenlernen geht man von einem Minimum von rund 1000 Phrasemen aus. Wenn das vorliegende Werk annähernd 50.000 Phraseme anführt, überschreitet es die Grenzen der „reinen Phraseologie“ und fixiert auch Erscheinungen aus der Parömiologie (Sprichwort- oder Spruchkunde) und der Folklore, die sehr oft zu wichtigen sprachlichen und kulturellen Hintergründen gehören, die allen oder wenigstens den meisten Muttersprachlern bekannt sind und für eine vollwertige erfolgreiche Kommunikation von Bedeutung sein können. In diesem Sinne ist das RPW als ein neues Produkt zu verstehen, das Phraseologie und Parömiologie lexikographisch zusammenbringt und einen sehr weit gespannten Überblick über diese sprachlichen und kulturellen Schichten gibt.

Die computergestützte Phraseographie eröffnet neue Möglichkeiten sowohl für die Darstellung des phraseologischen Materials und jedes einzelnen Eintrags als auch für die Funktionalität des Wörterbuchs, die im RPW bereits recht umfassend genutzt sind (siehe unten die einzelnen Anstriche). In diesem Zusammenhang kann die Grenzziehung der Phraseologie (die für die Printversionen der traditionellen phraseologischen Wörterbücher aus Platzersparnisgründen durchaus gerechtfertigt war) neu definiert werden. Das RPW geht davon aus, dass die im russischsprachigen Sprachraum bekanntesten Phraseme einen phraseologischen Kern bilden, um den herum sich weitere phraseologisch gebundene Einheiten (die eher als Parömien (festgefügte Sprüche) eingestuft werden können) gruppieren, die sich mitunter nur schwer von „Normallexik“ abgrenzen lassen oder zumindest für fließende Übergänge stehen. Als integrative Kriterien betrachtet das RPW für alle seine Phraseme die Polylexikalität, die Festigkeit (womit ein relativ stabiler Komponentenbestand gemeint ist), die Reproduzierbarkeit vorwiegend in dieser festen Form und in der Regel auch das Fixiertsein in den einschlägigen bereits verfügbaren lexikographischen und phraseographischen Werken.

Im Fazit benennt das RPW also so gut wie alle noch irgendwie im Sprecherbewusstsein lebendigen phraseologisch gebundenen Einheiten des Russischen beginnend mit der fest gefügten Wortgruppe bis hin zu Sprichwörtern oder geflügelten Worten, wobei es

Die akustische Veranschaulichung muss ebenso wie die zahlreichen Suchfunktionen, die bis hin zur Volltextrecherche reichen, in der Printversion des RPW naturgegeben entfallen, wenngleich auch jedem gedruckten Exemplar eine RPW-DVD beigegeben ist, die diesen Mangel zu beheben vermag. Für die Druckfassung, die mit ca. 5.200 Einheiten nur einen kleinen Ausschnitt aus der Gesamtmenge der russischen Phraseme umfasst, wurden für die Auswahl reine Häufigkeitskriterien angelegt, wobei auch diese Menge schon deutlich über dem Durchschnitt phraseologischer Wörterbücher des Russischen liegt. (So enthalten beispielsweise die für die Lernzwecke konzipierten phraseologischen Nachschlagewerke in der Regel bis zu 2.000 Einträge). Die Häufigkeit des Gebrauchs spiegelt den Bekanntheitsgrad der Phraseme in dem russischsprachigen Sprachraum wider. Ausgeprägt häufige Phraseme können daher dem phraseologischen Kern der russischen Sprache zugeschlagen werden. Da sich innerhalb dieses Kerns die einzelnen Häufigkeitswerte für die Phraseme nochmals differenzieren lassen, führt das RPW eine fünfstufige Häufigkeitsmarkierung an, die ihrerseits die unterschiedliche Gebräuchlichkeit noch einmal illustriert.

Das Register der Printfassung soll die Orientierung in dem auch nicht gerade kleinen Werk erleichtern.

Die Gesamtfassung des RPW mit ihren annähernd 50.000 Einheiten ist trotz der Umfassenheit ihrer Anlage ebenfalls bemüht, auf die Auflistung absolut verstaubten Sprachmaterials zu verzichten, wenngleich sich unter den nicht mehr als häufig oder gebräuchlich zu bezeichnenden sprichwörtlichen Wendungen auch die eine oder andere Sentenz aus Großvaters Zeiten findet, die in der klassischen russischen Literatur noch belegt ist. Der Nutzer wird aber von der Intention der Verfasser her kaum mit „Sprichwörtern“ konfrontiert, die heutzutage ein Mauerblümchendasein fristen, weil sie fern jeder Aktualität und nur noch in Sammlungen aus dem XIX. Jahrhundert belegt sind; dafür werden jedoch auch die einen oder anderen Neologismen im Sprichwortbereich aufgenommen, die bis dato noch von keiner russischsprachigen oder zweisprachigen lexikographischen bzw. phraseographischen Quelle fixiert sind, und es werden auch – gar nicht so selten – Persiflierungen von Sprichwörtern und Wendungen oder häufig verwendeter Zitate (vgl. deutsch etwa „das schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht“ oder „Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es könnt‘ geladen sein“) mit angeführt, denn gerade sie stehen über den landeskundlichen und kulturhistorischen Hintergrund hinaus für lebendige Entwicklungen im russischen Wortschatz.

Der Besitzer des Russisch-Deutschen Universalwörterbuchs verfügt ebenfalls über den Inhalt des RPW (deswegen der Name Universalwörterbuch); er muss das RPW nicht gesondert erwerben, sondern kann auf dessen Inhalt aus dem Suchbildschirm des RUW heraus zugreifen oder auch den Sonderscreen nutzen, der für die Präsentation der phraseologischen Einheiten existiert. Trifft der RUW-Nutzer auf Stichwörter, die auch bedeutungstragende Komponenten beliebiger Phraseme sind, bekommt er unter „Wendungen“ die entsprechenden Einheiten aufgelistet – er hat also in gewisser Weise doppelten Zugriff auf den Phrasembestand. Der Nutzer nur des RPW verfügt dagegen nicht über die Gesamtbreite des RUW, es sind für ihn nur diejenigen Einzelstichwörter des RUW verfügbar, die auch in der einen oder anderen Weise Bestandteil von Phrasemen sind.


Russisch aktuell
erklärt − geübt − beherrscht

Lernsoftware und Nach­schlage­werk
für die russische Sprache
Bendixen, Rothe
Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS!